(06.08.2021) Kontaktsperren, Abstand halten, Einsamkeit – gerade ältere Menschen haben besonders unter der Pandemie gelitten. Schon vor Corona haben viele Senioren isoliert gelebt. Monatelang vermied man den Kontakt sogar – aus Rücksichtnahme. Das Haus Maria Hilf arbeitet gegen dieses Problem an und sucht weitere ehrenamtliche Unterstützer. Denn jetzt, wo nahezu alle Bewohner der Senioreneinrichtung geimpft sind und zusätzlich regelmäßig getestet wird, sei der Kontakt sicher.

Oft sind es die kleinen Dinge, die älteren Menschen viel Freude machen. Sei es ein Plausch beim Kaffeetrinken, ein gemeinsamer Spaziergang oder ein Bummel durch die Stadt. Im Haus Maria Hilf sind bereits mehrere Unterstützer im Einsatz, die sich genau für solche Unternehmungen Zeit nehmen. Helga Stuhlmann besucht beispielsweise jede Woche die Seniorin Anni Baumgarten zum Kaffee. Die Ehrenamtlerin meldete sich zuvor proaktiv im Haus Maria Hilf, weil sie etwas Gutes tun wollte. Sabine Jongmanns vom Sozialen Dienst vermittelte an Baumgarten und traf damit direkt ins Schwarze. „Die Chemie zwischen uns stimmte sofort und ich freue mich jedes Mal sehr auf die kurzen Treffen“, berichtet die 81-jährige Bewohnerin. „Davor habe ich nicht so viel Besuch gehabt.“ Und auch, wenn es im Haus Maria Hilf viel Programm und freundschaftliche Kontakte unter den Bewohnern gebe, seien diese Besuche und Gespräche eine echte Bereicherung.

Ähnlich sieht das Bewohnerin Chrissi Strahl, die kaum noch Familie hat und sich besonders während der Pandemie oft allein fühlte. Auch sie hat einen sogenannten Paten gefunden, der regelmäßig zu ihr kommt: „Das ist immer eine schöne Abwechslung, wir haben sogar schon kleine Stadtrundfahrten gemacht“, freut sich die Bewohnerin.

Weil das Haus Maria Hilf so gute Erfahrungen gemacht hat, startet es jetzt einen Aufruf und sucht weitere Unterstützer, die Zeit mit den Bewohnern verbringen möchten. „Wir bemühen uns, den Senioren immer wieder ein vielseitiges Programm zu bieten“, sagt Sabine Jongmanns vom Sozialen Dienst. „Auch während der Pandemie gab es zum Beispiel musikalische Angebote. Inzwischen gibt es auch wieder die beliebten Singkreise, Gymnastik, Kegeln und mehr. Ein frischer Wind von außen ist aber immer willkommen und tut den Menschen einfach gut“, weiß die Expertin. Wer sich engagieren möchte, sollte kontaktfreudig, einfühlsam und zuverlässig sein. Bewerbungen nimmt Jongmanns per E-Mail unter s.jongmanns@ak-neuss.de entgegen.  

Aktuelles & Neuigkeiten

Immer auf dem aktuellsten Stand

Zum Tag der Pflege gab's Geschenke, Gebäck und sogar Massagen

(11.05.2022) Der Tag der Pflege ist nicht nur ein guter Anlass, sich bei Pflegekräften zu bedanken. Auch auf alle anderen Berufsgruppen, die für eine gute Betreuung von Menschen mit Krankheiten, Behinderungen oder im Alter sorgen, wird der Blick alljährlich am 12. Mai gelenkt.

Artikel lesen

Erster Bienenkurs für Senioren sorgt für Freude

(03.05.2022) Es summte und brummte beim ersten Imker-Kurs am Altenheim Immaculata. Eingepackt in weißen Schutzausrüstungen ließen sich Bewohner und Mitarbeitende vom hauseigenen Imker in die Geheimnisse der Honigproduktion einführen. Denn die Senioreneinrichtung verfügt seit fast einem Jahr über eigene Bienenstöcke und produziert ihren Honig selbst. Eine willkommene Abwechslung mit hohem Lerneffekt.

Artikel lesen

Ein Alpaka zu Besuch

(13.03.2022) „Inge, da steht ein Pony im Aufzug!“ – so klingt es, wenn Gregor Kryk mit seinen Tieren in Senioreneinrichtungen unterwegs ist. Mit Kaninchen, Hunden, Hühnern und Alpakas verbreitet er vor allem eines: Freude. Jetzt war er erstmals in der Theresien Tagespflege Viersen und sorgte bei den Gästen für große Emotionen.

Artikel lesen

Weitere Neuigkeiten