(06.08.2021) Kontaktsperren, Abstand halten, Einsamkeit – gerade ältere Menschen haben besonders unter der Pandemie gelitten. Schon vor Corona haben viele Senioren isoliert gelebt. Monatelang vermied man den Kontakt sogar – aus Rücksichtnahme. Das Haus Maria Hilf arbeitet gegen dieses Problem an und sucht weitere ehrenamtliche Unterstützer. Denn jetzt, wo nahezu alle Bewohner der Senioreneinrichtung geimpft sind und zusätzlich regelmäßig getestet wird, sei der Kontakt sicher.

Oft sind es die kleinen Dinge, die älteren Menschen viel Freude machen. Sei es ein Plausch beim Kaffeetrinken, ein gemeinsamer Spaziergang oder ein Bummel durch die Stadt. Im Haus Maria Hilf sind bereits mehrere Unterstützer im Einsatz, die sich genau für solche Unternehmungen Zeit nehmen. Helga Stuhlmann besucht beispielsweise jede Woche die Seniorin Anni Baumgarten zum Kaffee. Die Ehrenamtlerin meldete sich zuvor proaktiv im Haus Maria Hilf, weil sie etwas Gutes tun wollte. Sabine Jongmanns vom Sozialen Dienst vermittelte an Baumgarten und traf damit direkt ins Schwarze. „Die Chemie zwischen uns stimmte sofort und ich freue mich jedes Mal sehr auf die kurzen Treffen“, berichtet die 81-jährige Bewohnerin. „Davor habe ich nicht so viel Besuch gehabt.“ Und auch, wenn es im Haus Maria Hilf viel Programm und freundschaftliche Kontakte unter den Bewohnern gebe, seien diese Besuche und Gespräche eine echte Bereicherung.

Ähnlich sieht das Bewohnerin Chrissi Strahl, die kaum noch Familie hat und sich besonders während der Pandemie oft allein fühlte. Auch sie hat einen sogenannten Paten gefunden, der regelmäßig zu ihr kommt: „Das ist immer eine schöne Abwechslung, wir haben sogar schon kleine Stadtrundfahrten gemacht“, freut sich die Bewohnerin.

Weil das Haus Maria Hilf so gute Erfahrungen gemacht hat, startet es jetzt einen Aufruf und sucht weitere Unterstützer, die Zeit mit den Bewohnern verbringen möchten. „Wir bemühen uns, den Senioren immer wieder ein vielseitiges Programm zu bieten“, sagt Sabine Jongmanns vom Sozialen Dienst. „Auch während der Pandemie gab es zum Beispiel musikalische Angebote. Inzwischen gibt es auch wieder die beliebten Singkreise, Gymnastik, Kegeln und mehr. Ein frischer Wind von außen ist aber immer willkommen und tut den Menschen einfach gut“, weiß die Expertin. Wer sich engagieren möchte, sollte kontaktfreudig, einfühlsam und zuverlässig sein. Bewerbungen nimmt Jongmanns per E-Mail unter s.jongmanns@ak-neuss.de entgegen.  

Aktuelles & Neuigkeiten

Immer auf dem aktuellsten Stand

Wie ein Musiktherapeut gute Laune verbreitet

(01.02.2023) Martin Dittert hat sein Hobby zum Beruf gemacht. Jeden Donnerstag ist der integrative Musiktherapeut im Augustinus Hospiz der St. Augustinus Gruppe zu Besuch und begleitet sowohl die Gäste als auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf einer musikalischen Reise.

Artikel lesen

Von der Sterneküche in die Senioreneinrichtung

(28.12.2022) Hausmannskost statt Hummer, Frikadelle statt Kobe-Rind: Dustin Gereke brachte in mehreren Sterneküchen deutschlandweit die feinsten Speisen auf die Teller. Heute ist er Küchenleiter im Dormagener Augustinushaus und bekocht unter anderem die rund 84 dort lebenden Senioren. Dabei hat der 27-Jährige innerhalb eines Jahres viele Impulse setzen können und den Fokus auf Nachhaltigkeit, Frische und Regionalität gelegt.

Artikel lesen

Hubertas sechstes Weihnachtsfest im Johannes von Gott Haus

(23.12.2022) Heiligabend im Altenheim: Das ist nichts, was Huberta Winzen schreckt. Ihr Zimmer im Johannes von Gott Haus ist schon längst festlich dekoriert. Die 91-Jährige freut sich vielmehr auf ein Fest in großer Gemeinschaft – und über etwas gelockerte Regelungen für Besucher.

Artikel lesen

Weitere Neuigkeiten