Fotoausstellung rund um den Sinneswagen im Haus Raphael

Sehen, riechen, tasten, schmecken – demenziell veränderte Menschen sind hauptsächlich über sinnliche Eindrücke erreichbar. Der Sinneswagen spielt dabei eine wichtige Rolle und wird passend zu jeder Jahreszeit in der Senioreneinrichtung Haus Raphael eingesetzt.

(06.09.2022) Kreative Angebote im Bild festgehalten

Sehen, riechen, tasten, schmecken – demenziell veränderte Menschen sind hauptsächlich über sinnliche Eindrücke erreichbar. Um das Wohlbefinden seiner Bewohnerinnen und Bewohner zu steigern, Erinnerungen zu aktivieren und Gespräche anzuregen, organisiert der Soziale Dienst des Hauses Raphael der St. Augustinus Gruppe daher das ganze Jahr über kreative Aktionen. Eine besondere Rolle spielt dabei der Sinneswagen, der auf seinen vier Rollen mobil in der gesamten Senioreneinrichtung eingesetzt wird. Ob Ostern, Erdbeerzeit oder Gemüseernte: Passend zu jeder Jahreszeit wird er von den Mitarbeitenden des Sozialen Dienstes liebevoll umgestaltet.

Nun sollen sich auch die Angehörigen der Seniorinnen und Senioren ein Bild davon machen können, was während der Pandemiezeiten an spannenden Angeboten arrangiert wurde – denn aufgrund der Sicherheitsvorschriften konnten sie in den vergangenen beiden Jahren nicht mit daran teilnehmen. Daher wurde im Foyer des Hauses Raphael eine kleine Fotoausstellung rund um den Sinneswagen gestaltet. „Unsere Mitarbeitenden dekorieren den Wagen für die Bewohnerinnen und Bewohner mit viel Freude und sind in ihren Angeboten immer sehr kreativ, das wollen wir zeigen und würdigen“, bekräftigt Wanda Sevecke, Leiterin des Sozialen Dienstes im Haus Raphael.

„Sehr gut angekommen ist zum Beispiel der Kaffeeklatsch im Mai. Da konnten die Seniorinnen und Senioren selbst mit einer alten Kaffeemühle die Bohnen mahlen. Der selbstgemahlene Kaffee wurde dann mit Filter am Tisch aufgeschüttet, dazu gab es Plätzchen, Pralinen und Sahne. Es hat im ganzen Haus nach Kaffee geduftet und das Aufbrühen im klassischem Kaffeefilter hat Erinnerungen geweckt“, erzählt Sevecke. „Viele unserer Bewohnerinnen und Bewohner können sich nur sehr eingeschränkt oder nicht mehr verbal mitteilen. Sie zeigen uns ihr Gefallen am Angebot und ihr Wohlbefinden über Blickkontakt, ein Lächeln, aktive Teilnahme oder einfach durch sichtbare Entspannung.“

Eine Mitarbeiterin, die für den Empfang zuständig ist und an ihrem Platz im Foyer die Reaktionen der Besucherinnen und Besucher mitbekommt, berichtet über die positiven Rückmeldungen der Angehörigen: „Viele haben sich sichtlich gefreut. Sie finden es toll, dass der Wagen so vielfältig einsetzbar ist, und dass sie einen Einblick bekommen, was für tolle Aktionen auch während der letzten zwei Jahre hier auf die Beine gestellt wurden.“

Aktuelles & Neuigkeiten

Immer auf dem aktuellsten Stand

Von der Sterneküche in die Senioreneinrichtung

(28.12.2022) Hausmannskost statt Hummer, Frikadelle statt Kobe-Rind: Dustin Gereke brachte in mehreren Sterneküchen deutschlandweit die feinsten Speisen auf die Teller. Heute ist er Küchenleiter im Dormagener Augustinushaus und bekocht unter anderem die rund 84 dort lebenden Senioren. Dabei hat der 27-Jährige innerhalb eines Jahres viele Impulse setzen können und den Fokus auf Nachhaltigkeit, Frische und Regionalität gelegt.

Artikel lesen

Hubertas sechstes Weihnachtsfest im Johannes von Gott Haus

(23.12.2022) Heiligabend im Altenheim: Das ist nichts, was Huberta Winzen schreckt. Ihr Zimmer im Johannes von Gott Haus ist schon längst festlich dekoriert. Die 91-Jährige freut sich vielmehr auf ein Fest in großer Gemeinschaft – und über etwas gelockerte Regelungen für Besucher.

Artikel lesen

Zwei Engel fürs Theresienheim

(21.12.2022) Als Elisabeth Boucetta (95) ihr Geschenk auspackte, strahlte die Bewohnerin des Theresienheims in Dülken über das ganze Gesicht. „Die sind wunderschön“, kommentierte die Seniorin die auffälligen Ketten, die sie bekommen hat. Überbracht wurden ihr die Schmuckstücke von Lukas Hansberg und Eirini Rapti. Beide hatten zuvor am beliebten Weihnachtswunschbaum Zettel gepflückt und verteilten ihre hübsch verpackten Geschenke – ausnahmsweise persönlich – im Theresienheim.

Artikel lesen

Weitere Neuigkeiten